Immobilienverband IVD Mitte

Immobilienreport Hessen-Thüringen

Immobilienreport Hessen-Thüringen II - 2022

Immobilientag 2022 IVD Mitte hybrid

Am 18. Mai 2022 gab es wieder Gelegenheit, beim zweiten Immobilientag 2022 des IVD Mitte Hessen/Thüringen in Hybridform teilzunehmen. Die Veranstaltung fand im Kur- und CongressCentrum in Bad Homburg statt. Insgesamt hatten sich 400 Gäste angemeldet, die live oder online am Bildschirm die Vorträge der Referenten verfolgten. Dazu gehörte unter anderem Georg Ortner zu dem Thema „Was man von den PropTech Unternehmen lernen kann“ und Dr. Silvia Heckmann, Dezernentin des Regierungspräsidiums referierte über ihr Spezialgebiet „Geldwäscheprävention“. Top-Speaker und Entertainer Frank Astor brillierte mit seinem Vortrag zur Beziehung von Mensch und künstlicher Intelligenz. Alle Beteiligten bescheinigten dem Tag einen vollen Erfolg.

EEG 2023

Da das geltende Erneuerbare-Energien-Gesetz („EEG 2021“) einen Anstieg des Anteils der erneuerbaren Energien am deutschen Bruttostromverbrauch auf nur 65 Prozent im Jahr 2030 und eine Treibhausgas neutrale Stromerzeugung erst vor dem Jahr 2050 anstrebt, soll mit dem neuen Gesetz „EEG 2023“ die deutsche Stromversorgung deutlich schneller auf erneuerbare Energien umgestellt werden. Das Gesetz schafft dafür die erforderlichen Rahmenbedingungen. Deutschland folgt damit der Empfehlung der Internationalen Energieagentur (IEA).

UWG-Novelle im Überblick

Am 28. Mai 2022 trat das novellierte Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in Kraft. Das neue UWG enthält unter anderem neue Unlauterkeitstatbestände für den Online-Bereich (Rankings, Kundenbewertungen). Daneben werden erstmalig auf der Rechtsfolgenseite ein Schadensersatzanspruch für Verbraucher und ein neuer Bußgeldtatbestand für grenzüberschreitende Wettbewerbsverstöße verankert. Hintergrund der Novellierung ist die Umsetzung der sogenannten Omnibus-Richtlinie (EU) 2019/2161 als Teil des „New Deal for Consumers“.

Ferienimmobilien & Corona – was hat sich getan?

Die vergangenen zwei Jahre haben den deutschen Tourismusmarkt nachhaltig geprägt: Urlaub im eigenen Land ist so attraktiv wie nie zuvor und das Kaufinteresse nach Ferienhäusern in allen Urlaubsregionen der Bundesrepublik ist auf ein Rekordhoch angestiegen. Trotz aufgehobener Einreisebeschränkungen für internationale Reiseziele ist der Boom auf dem heimischen Markt ungebrochen und wird von der starken Nachfrage weiter beflügelt, was verschiedene Analysen zeigen. Und wie sieht es mit den Kaufpreisen für Ferienimmobilien aus?

Immobilienreport Hessen-Thüringen I - 2022

Immobilientag 2022 IVD Mitte hybrid

Am 18. Mai 2022 gibt es wieder Gelegenheit, zahlreiche Begegnungen und Neuerungen – entweder persönlich vor Ort oder online – beim Immobilientag 2022 des IVD Mitte Hessen/Thüringen zu erleben. Das diesjährige Motto lautet: „Immobilienboom und kein Ende?”. Die Veranstaltung findet diesmal in der schönen Kurstadt Bad Homburg im Kurtheater statt und bietet zum einen vor Ort eine große Anzahl von richtungsweisenden Vorträgen hochkarätiger Referenten und eine große Anzahl von Ausstellern rund um das Thema Immobilie. Zum anderen haben Teilnehmer die Möglichkeit, die Veranstaltung von ihrem Büro aus per Livestream zu erleben. Das erstklassige Programm und, dass mit der Teilnahme Stunden für die gesetzliche Weiterbildungsverpflichtung gesammelt werden können, macht den Immobilientag 2022 zu einem zweifachen Highlight.

Zukunftsfähige Zentren

Der Bund fördert 238 Kommunen über das neu aufgelegte Programm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ mit insgesamt 250 Millionen Euro. 24 dieser Kommunen liegen in Hessen. Fünf davon wurden bei der Antragstellung von der ProjektStadt unterstützt, der Stadtentwicklungsmarke der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW). Drei davon – Eschwege, Hanau und Homberg (Ohm) – hat die NHW in diesem Jahr im Rahmen des Programms „Zukunft Innenstadt“ bereits zu einer Förderung durch das Land Hessen verholfen.

Crowdfunding-Kampagne

Um Projekte und Ideen zu fördern, die Antworten auf die Fragen der Stadt von morgen geben, schreiben UniKasselTransfer, die Wirtschaftsförderung Region Kassel GmbH und die Stadt Kassel mit UNIKAT Crowdfunding 2022 eine Kampagne unter dem Motto Smart City aus. Sie richtet sich an innovative Projekte, die neue und digitale Lösungen für die Stadtgesellschaft erarbeiten. Für die Crowdfunding-Kampagne können sich interessierte Akteure bewerben, die in diesen Themenfeldern ein Projekt planen und umsetzen wollen.

Die Frage der Nachfolge

Wenn in den nächsten Jahren die geburtenstarken Babyboomer in den Ruhestand gehen, stehen Tausende von Unternehmen in Deutschland vor dem Aus. Denn die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für Unternehmen wird für viele Betriebe zu einem unlösbaren Problem. Welche Dimensionen dieses Thema annimmt, zeigt eine aktuelle Studie des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung, wonach allein in den kommenden fünf Jahren etwa 190.000 Unternehmen das Nachfolgeproblem zu lösen haben – eine mitunter schwierige Aufgabe.

Immobilienreport Hessen-Thüringen IV - 2021

Rückblick 2021: Livestream-Veranstaltungen auf höchstem Niveau

Trotz aller Einschränkungen konnte der IVD Mitte in Zusammenarbeit mit der berndt medien GmbH auch im zweiten Jahr der Pandemie den Profis der Immobilienbranche mit  Livestream-Technologie und elektronischer Transformation der analogen Formate ins Digitale spannende, unterhaltsame und lehrreiche Veranstaltungen bieten. Startveranstaltung war die Immobilienkonferenz am 05. Mai. Über 500 Zuschauer erlebten einen volldigitalen und kurzweiligen Tag mit Top-Referenten. Im Juli folgte das Digitalforum – bereits zum vierten Mal in Folge. Acht Experten gaben ihr Wissen an die Teilnehmer weiter. Das Highlight war allerdings am 30.09.2021 der erste hybride Immobilientag des IVD Mitte. Insgesamt 600 Gäste waren zugegen – vor Ort und vor den Bildschirmen. Das Rechtsforum im November schloss dann die Reihe der hochkarätigen und professionell durchgeführten Veranstaltungen in diesem Jahr ab.

„Tinder“ für Innenstädte

Der Startschuss für das Projekt „Stadtlabore für Deutschland: Leerstand und Ansiedlung“ ist gefallen. Bis Ende 2022 wird das IFH Köln in dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit einem Gesamtvolumen von 11,9 Millionen Euro geförderten Projekt gemeinsam mit 15 Modellstädten eine digitale Plattform für ein vorausschauendes, proaktives Ansiedlungsmanagement schaffen. Weitere zentrale Ziele sind die Flexibilisierung von Prozessen und gemeinsam Standards für den Dialog mit der Immobilienwirtschaft zu erarbeiten.

C-Städte bergen Potenzial

Wo finden Investoren, bei immer weiter steigenden Immobilienpreise in deutschen Großstädten, noch geeignete Anlagemöglichkeiten? Die von Poll Immobilien-Experten haben die durchschnittlichen Kauf- und Mietpreise für Eigentumswohnungen in Deutschlands C-Städten sowie deren Entwicklung für die Jahre 2020, 2019 und 2010 gegenübergestellt und den Kaufpreisfaktor ermittelt und verglichen. Im Fokus stehen Städte aus dem gesamten Bundesgebiet. Eine gute Orientierung für private Investoren bei der Suche nach einer neuen Wertanlage.

Online-Eigentümerversammlung

Auf eine Präsenzversammlung darf nicht zugunsten einer reinen Online-Versammlung vollkommen verzichtet werden. Den Eigentümern muss es stets ermöglicht werden, persönlich an der Versammlung teilzunehmen. Es ist aber auch möglich, dass alle Eigentümer nur elektronisch teilnehmen. Es handelt sich lediglich um eine Option, ein einzelner Eigentümer hat keinen Anspruch auf Durchführung einer solchen Versammlung. Der IVD hat die wichtigsten Schritte zusammengestellt, damit die Online-Eigentümerversammlung funktioniert.

Immobilienreport Hessen-Thüringen III - 2021

Immobilientag 2021 IVD Mitte hybrid

Die erste vollhybride Veranstaltung des IVD in Deutschland fand am 30. September im Frankfurter Marriott Hotel statt und war inhaltlich und technisch ein voller Erfolg. Vor Ort konnten 140 Gäste begrüßt werden und überraschend war die Tatsache, dass zwei Drittel der gesamten Teilnehmerzahl via Livestream teilgenommen haben. Neben einem hochkarätigen Fachprogramm hatten die Gäste vor Ort die Möglichkeit, sich endlich mal wieder mit den Kollegen gedanklich auszutauschen und innerhalb der Fachausstellung die neusten Entwicklungen von Produkten und Dienstleistungen der Kooperationspartner zu betrachten. Zudem sorgte ein 10-köpfiges Team – bestehend aus Video-, Ton- und IT Technikern – für ein kurzweiliges und spannendes Livestream-Erlebnis mit Talkshow-Charakter.

Kosten des Klimaschutzes berechnet

Welche Investitionen in den hessischen Gebäudebestand sind notwendig, um die Klimaziele zu erreichen? Die Antwort darauf liefert ein aktuelles Gutachten, das der Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft in Auftrag gegeben hat. Autor des Gutachtens ist Professor Sven Bienert, Leiter des Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft am IRE|BS Institut der Universität Regensburg. Gemeinsam mit VdW-Vorstand Dr. Axel Tausendpfund stellte er die Ergebnisse des Gutachtens im Rahmen eines Pressegesprächs vor.

Digitalisierung wird existenzsichernd

Die Automatisierung durch digitale Technologie sichert langfristig die Existenz von Unternehmen in der Immobilienwirtschaft, das sagen mehr als 90 Prozent der Befragten im Rahmen der aktuellen Digitalisierungsstudie von EY Real Estate und dem Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA). Für die in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal in Folge vorgelegte Digitalisierungsstudie wurden im Sommer 2021 insgesamt rund 220 Mitarbeitende  mit Bezug zur Immobilie befragt. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse werden vorgestellt.

Wohnraumoffensive

Das Bundeskabinett hat vor der Wahl den vom Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Horst Seehofer vorgelegten Vierten Bericht über die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland und Wohngeld- und Mietenbericht 2020 verabschiedet. Der Bericht zeigt, dass die gemeinsame Wohnraumoffensive von Bund, Ländern und Kommunen zur Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum immer stärkere Wirkung zeigt. Die wichtigsten Schwerpunkte des Berichts werden im Immobilienreport Hessen-Thüringen kurz dargestellt und erläutert.

Immobilienreport Hessen-Thüringen II - 2021

 

Digitalforum IVD Mitte 2021

Die zweite Immobilienkonferenz des IVD Mitte fand am 05. Mai als volldigitales Format statt. Gesendet wurde die Veranstaltung aus dem beedpix Studio in Köln, welches Marco Berndt von der berndt medien GmbH zusammen mit seinen beiden Partnern, Eric Drissler und Luis Dondorf, in den Geschäftsräumen von ED Computer & Design technisch ausgestattet hatten. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen“. Es wurden acht Experten eingeladen, die sich mit aktuellen immobilienwirtschaftlichen Themen intensiv beschäftigt hatten. Der Vorsitzende des IVD Mitte, Alexander Alter, eröffnete die Konferenz gemeinsam mit dem Geschäftsführer & Syndikus Johannes Engel aus der Geschäftsstelle in Frankfurt. Die rund 300 Teilnehmer bekundeten dem Format einen interessanten und kurzweiligen Verlauf. Das Digitalforum IVD Mitte 2021 wird am 14.07.2021 noch einmal via Livestream aus dem Studio gesendet.

Ferien-Immobilie gefragt wie nie

In diesen herausfordernden Zeiten ist die Sehnsucht nach Urlaub und dem damit verbundenen Wunsch nach einer eigenen Ferien-Immobilie besonders groß. Die Reiseeinschränkungen der vergangenen Monate haben die Nachfrage nach Zweitwohnsitzen in Deutschland deutlich steigen lassen. Und auch für die Arbeit im Home-Office wird die Ferien-Immobilie  häufiger genutzt. Das zeigt zumindest der neue Engel & Völkers „Ferienimmobilienmarktbericht Deutschland 2021”. Der Herausgeber verspricht fundierte Daten und umfassende Analysen.

Wohnen in Deutschland 2021

Die Gruppe der Sparda-Banken hat die Studie „Wohnen in Deutschland 2021“ veröffentlicht. Schwerpunkte der umfassenden Untersuchung, die in Kooperation mit dem Institut der deutschen Wirtschaft, seiner Beratungstochter IW Consult sowie dem Institut für Demoskopie Allensbach erstellt wurde, sind unter anderem die Preisentwicklungen in Deutschland, die Erschwinglichkeit von Immobilien in den einzelnen Regionen sowie die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Wohnimmobilienmarkt. Außerdem wird die zukünftige Entwicklung des Immobilienmarktes betrachtet.

Förderprogramm „Zukunft Innenstadt“

Das Förderprogramm „Zukunft Innenstadt“ startet mit der ersten Förderrunde, für die insgesamt 12,25 Millionen Euro bereitstehen. Das Programm, das gemeinsam mit den Partnern des „Bündnis Innenstadt“ entwickelt wurde, soll den Innenstädten den Neustart aus der Corona-Pandemie heraus ermöglichen. Hessen ist eines der wenigen Bundesländer, das ein aus Landesmitteln finanziertes Innenstadt-Programm in der Krise aufgelegt hat. Insgesamt stehen im „Neuen Hessenplan“ für die Stärkung der hessischen Innenstädte bis 2023 bis zu 40 Millionen Euro zur Verfügung.